Die Naturschutzziele


Die Dauerbeweidung in Röcklingen dient dem Naturschutz. Einige der konkreten Ziele sind dabei aus Sicht des BUND Rhein-Sieg:

  • die Förderung des Großen Wiesenknopfes und der Maculinea-Falter
  • die Reduktion der Neophyten durch die Weidetiere
  • die Förderung zahlreicher Wiesenvögel und u.a. auch des Weißstorches an der Sieg
  • die Stärkung der Artenzahlen insbesondere bei Pflanzen, Faltern und Heuschrecken

Auf extensiven Dauerweiden stehen nur etwa ein Viertel bis ein Achtel der bei konventioneller Haltung üblichen Anzahl Tiere pro Flächeneinheit. Auf diese Weise werden zugunsten der biologischen Vielfalt Überweidung, großflächige Trittschäden und Überdüngung vermieden. Die Vegetation auf extensiven Dauerweiden bleibt vielfältig strukturiert: Es entsteht ein Patchwork aus Flächen mit kurzem Bewuchs, mit höherem Altgras und mit hohen Stauden.

Die enge Nachbarschaft dieser vielfältigen Pflanzengesellschaften mit z. B. unterschiedlichen Blühzeiten schafft Kleinstbiotope mit einem breit gefächerten Angebot an Nahrung, Versteckplätzen und Mikroklima. Davon profitieren besonders einige selten gewordene Vogelarten wie Wachtelkönig, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen und Goldammern, ebenso auch unzählige Insektenarten, z. B. seltene Schmetterlinge und Heuschrecken.

Die ständige Anwesenheit der Weidetiere hilft zugleich, die Ausbreitung von Neophyten einzudämmen, etwa das Drüsige Springkraut und den Riesen-Bärenklau.